Chronik

Chronik

Im Jahre 1952 fing alles an: Alois & Doris Harig zogen nach Lahnstein und pachteten das damalige Capitol – Filmtheater. Gäste waren unter anderen das Komiker – Duo “Pat & Patachon” (Siehe linkes Foto).Als der Vertrag auslief, beschlossen die beiden, ein eigenes Kino zu bauen.Gesagt, getan!

Der erste Spatenstich erfolgte kurze Zeit später

Originaltext der Zeitung von 1961
Im Verlauf der weiteren Ausgestaltung des Stadtbildes, besonders der Innenstadt, wurde jetzt mit den Bauarbeiten für ein neues, repräsentatives Filmtheater in der Adolfstraße begonnen, das nach seiner Fertigstellung im Herbst dieses Jahres ein besonderer baulicher Anziehungspunkt in diesem Stadtteil sein wird. Bauherr ist der bisherige Inhaber der Capitol-Lichtspiele, die nach Ablauf des Vertrags am 1.Juni wieder vom Eigentümer übernommen werden. Unser Bild zeigt das Model des neuen Hauses

Dann war es endlich soweit:
Mit dieser original Einladung, eröffnete das “Turm-Theater” am 09.März1962.

Premierenfilm war der damalige Filmhit “Unser Haus in Kamerun” mit “Schimanski” Götz George.
Zu dieser Zeit gab es in Lahnstein noch fünf Filmtheater: Die Capitol-Lichtspiele, Scala-Lichtspiele, Lahneck-Lichtspiele, Wintergarten-Lichtspiele und das zu der Zeit modernste Kino, das Turm-Theater.
Danach ging es stetig aufwärts, die 60er & 70er Jahre waren erfolgreiche Kinojahre. Doch in den 80ern setzte eine große Flaute ein und viele Kinos mussten schließen. 1985 lief der letzte Film im Niederlahnsteiner “Wintergarten” über die Leinwand, danach verblieb nur noch das “Turm-Theater” als einziges Kino in Lahnstein.
1992 wurde Fr. Doris Harig alleinige Besitzerin des Turm-Theaters, ihr Mann hat sich aus dem Geschäft zurück gezogen.

1994 wurde nochmals renoviert und als Bereicherung wurde im Foyer das Pub “Film-Dose” eröffnet. >>>

Seit Januar 2001 steht das Turm-Theater (jetzt “Kino-Lahnstein”) unter der Führung von Fr. Doris Harig und Hr. Thomas Birkelbach.

Im Dezember 2003 wurde eine Idee, die schon lange in den Köpfen von Thomas Birkelbach und Doris Harig rumspukt, in die Tat umgesetzt. Ein zweiter – kleiner Kinosaal wird gebaut, dessen Eröffnung am 01.April 2004 ist.

Januar 2010: Der 3D-Boom ist im vollen Gange. Um das Kino zukunftsfähig zu machen, wurden Angebote zwecks Digitalisierung eingeholt. Die Umrüstung auf Digital und 3D kosten für den Saal 1 80.000€ und für Saal 2 60.000€.

Fr. Harig und Thomas Birkelbach beschließen den grossen Kinosaal umzurüsten.
Bei 25 Plätzen und einer Summe von 60.000€ ist eine Umrüstung für Kino 2 nicht wirtschaftlich.

Seit April 2010 steht in unserem Vorführraum neben dem 35mm Projektor, ein Digitalprojektor der Marke NC2000C der Firma NEC mit dem Volfoni – 3D Systemund einem Server der Firma Doremi. 3 Tage vor der ersten digitalen Vorstellung in 3D, verstarb unsere „gute Seele“ des Hauses, Frau Doris Harig. Leider hat sie dieses Ereignis nicht mehr miterleben dürfen. Sie wird immer in unserer Erinnerung bleiben. Ohne Fr. Doris Harig würde es das Kino Lahnstein in seiner jetzigen Form nicht geben.

29.Oktober 2010: Die neue Webseite geht online

22.Juni 2012: wir bekommen eine neue Bildwand. Dadurch wird unser Bild viel brillianter und klarer, bei 3D auch noch einen tacken heller.

24.-26. Juni 2013: wir investieren noch einmal kräftig und digitalisieren unseren Kinosaal 2. In diesem steht nun ebenfalls ein Digitalprojektor der Firma NEC 900C incl. dem bewährten 3D-System von Volfoni (Shutterbrillensystem) und einem Server der Firma Doremi. Zudem bekam Kino 2 eine neue Soundanlage – einen Dolby Prozessor CP750 und eine neue Bildwand.

November 2015: Wir treffen Vorbereitungen für ein Renovierung im Saal 1. Netzwerk- Strom- und Steuerkabel werden im Saal verlegt. Halterungen für eine neue Saalbeleuchtung werden installiert. Dann muss die Renovierung auf Grund der zahlreichen Vorstellungen von „Star Wars 7“ und „Peanuts“ auf Januar verlegt werden.

01.Februar 2016: Nach literweise Schweiß, unendlich vielen Stunden seit Oktober letzten Jahres, hunderte Meter Kabel ziehen, einigen Zwangspausen gegen Ende letzten Jahres wegen den vielen Vorstellungen und einem Batzen Geld, ist unsere Renovierung fast abgeschlossen.

Wir hoffen es gefällt euch so gut wie es uns gefällt.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei allen Helfern und Firmen für ihre Mitarbeit bedanken.
– Malerarbeiten durch die Firma „Martin Alt Lahnstein“
– Elektrik durch die „Firma Ely Lahnstein“
– Wandbespannung durch die „Theaterbaufirma Försterling Seelze“
– Beleuchtung durch die Firma „Das andere Licht Wuppertal“
– „Dirk und Elmar“ für ihre tatkräftige, handwerkliche Unterstützung
– Meine „Frau“ für die fehlende Zeit mit mir
– Und nicht zuletzt Manfred für die geniale, selbst entwickelte und selbst gebaute Lichtsteuerung

In diesem Sinne wünschen wir euch nun noch mehr Spaß in eurem Kino Lahnstein.

Mai 2016:
Wir treffen Vorbereitungen zur Erneuerung unser Bestuhlung im Parkett. Wir bieten über Facebook die alten Kinostühle für 10,-€ / Stück für einen guten Zweck an. Innerhalb 18Stunden haben wir auf unsere Aktion 28.000 Zugriffe erhalten – 2 Tage hat es nur gebraucht, bis alle Stühle an neue Besitzer übergingen. Eine stolze Summe über 1460,-€ kam zusammen, welche wir im November als Spende an Das ambulante Kinder- und Jungendhospiz übergeben werden.

12.November 2016:
Wir bauen die Stühle im Parkett aus, welche auch am gleichen Tag von den neuen Besitzern abgeholt werden.

15.November 2016:
Die Firma „Lambert Gebäudereinigung“ reinigt und versiegelt den Boden neu.

17.November 2016:
Pünktlich zur Preview von „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, sind die neuen Stühle eingebaut.

Freitag, 02 Dezember 2016:
Die stolze Summe über 1.480,-€ als Spende an das „Mobile Kinder- und Jugendhospiz in Koblenz“ übergeben.
Die Spendensumme kam durch den Verkauf unserer ehemaligen Kinobestuhlung zusammen.

25.April 2017: Die neue Webseite geht online